[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

Aktuelles

Datum:
14.11.2014 – 15:34

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Katharina Koch

Permalink

Aktuelle Stellenangebote der Leipziger Volkssolidarität

Der Stadtverband der Volkssolidarität Leipzig e. V. ist ein moderner und leistungsstarker Sozial- und Wohlfahrtsverband mit einem breiten Leistungsspektrum, engagierten Mitarbeitern und vielseitigen Aufgaben.

Neben der Sicherheit eines großen Wohlfahrtsverbandes bieten wir interessante Tätigkeiten mit leistungsgerechter Vergütung nach eigener Arbeitsvertragsrichtlinie sowie verschiedene Möglichkeiten sich beruflich weiter zu entwickeln, im Team neue Lösungen zu finden und erfolgreich neue Wege zu gehen.

Zurzeit haben wir folgende Stellen (m/w) zu besetzen:

  • Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI für unser Altenpflegeheim (25 Wochenstunden)
  • Erzieher für unsere Kindertagesstätten (35 Wochenstunden)
  • Altenpfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger für den ambulanten Bereich (Teilzeit)
  • Mitarbeiter für unseren Mahlzeitendienst

Mehr Informationen erhalten Sie unter der Rubrik „Offene Stellen“.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen!

Datum:
14.11.2014 – 14:15

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
m.gey

Permalink

Neue Ausgabe erschienen

In unserem quartalsweise erscheinenden Informationsblatt für Mitglieder und Freunde des Stadtverbandes berichten wir über Aktivitäten unserer Einrichtungen und Mitgliedergruppen.

Diese Themen und noch viel mehr finden Sie in dem neuen Heft 4/2014:

  • Delegiertenversammlung wählte Stadtvorstand neu (Seite 1)
  • Theatergänger treffen sich im Schauspiel Leipzig (Seite 2)
  • Mit Frauenpower in das Jubiläumsjahr (Seite 3)
  • Annen-Medaille „Soziales Sachsen“ für Carla Woidi (Seite 4)
  • Ein Besuch bei Peter Sodann: Begegnung mit guten alten Bekannten (Seite 4)

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen der Ausgabe.
Die Redaktion

Die Ausgabe finden Sie hier als Download.

Datum:
10.11.2014 – 12:53

Einrichtung:
Wohnen mit Betreuung

Autor:
Katharina Koch

Permalink

„Wohnen mit Betreuung“ zentrumsnah und direkt am Park

zentrumsnahe Lage im Grünen (Quelle © LWB)

Freie Wohnungen verfügbar

In der Wächterstraße 36 bietet Ihnen die Volkssolidarität gemeinsam mit der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) ein schönes, seniorenfreundliches Zuhause direkt am Johannapark. Kurze Wege in die Innenstadt zeichnen das Objekt im traditionsreichen Musikviertel aus. Hier finden Sie vielfältige Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen. Der Bus (Linie 89) hält unmittelbar am Haus.

Die aktuell freien Wohnungen verfügen über eine ansprechende Ausstattung: Laminatfußboden, Bad mit Dusche und Handtuchheizkörper, barrierefreien Zugang mittels Rampe.

Im Erdgeschoss ist die Volkssolidarität mit einer festen Ansprechpartnerin vor Ort. Es stehen ein gemütlicher Veranstaltungsraum sowie ein Sport- und Kursraum zur Verfügung. Wir bieten umfassende Betreuungs- und Serviceleistungen an im Rahmen eines Leistungsvertrages an. Nähere Informationen finden Sie hier.

Aktuelle freie Wohnungen:

Einraumwohnung 13. OG
31,47 m²
Kaltmiete: 240,00 Euro
Nebenkosten: 70,00 Euro
Gesamtmiete: 310,00 Euro

Zweiraumwohnung 9. OG
47,98 m²
Kaltmiete: 390,00 Euro
Nebenkosten: 110,00 Euro
Gesamtmiete: 500,00 Euro

Ihre Ansprechpartnerin bei der LWB ist Frau Franziska Strehle. Bei ihr erhalten Sie tagaktuell Informationen zu freien Wohnungen und können Besichtigungstermine vereinbaren. Sie ist telefonisch unter 0151 19511365 erreichbar.

Datum:
05.11.2014 – 10:07

Einrichtung:
Seniorenresidenz Karl-Liebknecht/Schenkendorfstr.

Autor:
g.weidinger

Permalink

Freie Wohnungen in der Seniorenresidenz Karl-Liebknecht-Straße

Mit unserer Betreuten Wohnanlage im südlichen Zentrum bieten wir Ihnen ein schönes, seniorenfreundliches Zuhause.
Der kurze Weg zur Innenstadt, zu Einkaufsmöglichkeiten sowie die unmittelbare Nähe zur Haltstelle der Tram zeichnet unser Objekt aus.
Unser gemütlicher Innenhof, ein begrüntes „Plätzchen“, lädt die Bewohner bei schönem Wetter zum Plaudern bei Kaffee und Kuchen ein.

Aktuell sind freie Wohnungen zu den folgenden Konditionen bezugsfertig:
2 Raum Wohnung im EG, 48,68 m², Laminat, Einbauküche, Dusche, Warmmiete 439 Euro, Karl-Liebknecht-Str. 56
2 Raum Wohnung im 3.OG, 56,20 m², Einbauküche, mit Balkon, Dusche, Warmmiete 532 Euro, Karl-Liebknecht-Str. 56
2 Raum Wohnung im 3.OG, 53,80 m², Laminat, Einbauküche, Dusche, mit Balkon (überdacht), Warmmiete 473 Euro, Schenkendorfstr. 17a
1 Raum Wohnung im EG, 31,56 m², Laminat, komplett möbliert, Dusche, Warmmiete 313 Euro, Schenkendorfstr. 17

Die Anlage verfügt über einen Personenaufzug.
Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Datum:
15.10.2014 – 13:46

Einrichtung:
Seniorenbüro Nordost

Autor:
Martin Gey

Permalink

Annen-Medaille „Soziales Sachsen“ für Carla Woidi

Carla Woidi erhielt die Annen-Medaille aus den Händen von Michael Bockting, Abteilungsleiter im Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (Foto: Steffen Giersch).

Im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz wurden am 8. Oktober ehrenamtlich tätige Sachsen mit der Annen-Medaille „Soziales Sachsen“ ausgezeichnet. Der Freistaat Sachsen ehrt somit seit 1995 jedes Jahr das bürgerschaftliche Engagement von bis zu zwanzig verdienten Bürgerinnen und Bürgern.

Zu den Ausgezeichneten gehörte auch Carla Woidi. Sie setzt sich seit fast 19 Jahren ehrenamtlich für Seniorinnen und Senioren in unserem Stadtverband ein. Als Stadtteilleiterin betreut sie, dem Grundgedanken der Volkssolidarität „Miteinander – Füreinander“ folgend, die Mitgliedergruppen im Leipziger Nordosten mit Herz, Einsatzfreude und einem stets offenem Ohr. Außerdem unterstützt die 74-Jährige aktiv die Arbeit des Seniorenbüros mit Begegnungsstätte in der Kieler Straße. „Ob bei der Organisation von Veranstaltungen und Ausflügen oder bei der Betreuung unserer Senioren: Carla Woidi ist für mich und die gesamte Einrichtung eine unverzichtbare Partnerin“, so Leiterin Andrea Näther.

Staatsministerin Christine Clauß würdigte anlässlich der Verleihung der Annen-Medaille das ehrenamtliche Engagement der Ausgezeichneten: „Der Staat kann wichtige Voraussetzungen schaffen, aber er kann das menschliche Miteinander nicht ersetzen. Sie können das.“ Ehrenamtler seien wichtige Brückenbauer zwischen wohlhabenden und ärmeren Menschen, zwischen Älteren und Jungen, zwischen Kranken und Gesunden.

Datum:
09.10.2014 – 14:58

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Katharina Koch

Permalink

Die Volkssolidarität schafft neue Arbeitsplätze

Im Sommer 2015 eröffnen wir in Leipzig-Lindenau unser neues Sozialzentrum. Herzstück bildet der Neubau eines Altenpflegeheimes in Anlehnung an das Hausgemeinschaftsprinzip der 4. Generation mit 6 Wohngruppen bzw. Hausgemeinschaften verteilt auf insgesamt drei Pflegeetagen. Unser Ziel ist es, ein Versorgungsangebot für insgesamt 72 pflegebedürftige und demenziell erkrankte Senioren mit dem Schwerpunkt der Alltagsorientierung, eingebettet in die vorhandenen Betreuungsstrukturen der Volkssolidarität am Standort des Forum Leipzig-Lindenau, umzusetzen. Präventive Angebote, Beratung und niedrigschwellige Hilfeangebote bieten eine im Erdgeschoss integrierte Tagespflege mit 12 Plätzen sowie eine weitere Anlaufstelle unserer Sozialstation. Das Betreuungsangebot der KITA „Prisma“ wird innerhalb des Erdgeschosses des Neubaus um 21 Krippen- und 19 Kindergartenplätze erweitert. Über einen Verbindungsgang mit großflächigen Glaselementen zwischen dem Sozialzentrum und der KITA „Prisma“ wird aus beiden Kindereinrichtungen eine Einheit geschaffen.

Mit dem neuen Sozialzentrum werden im Sommer 2015 neue Arbeitsplätze entstehen. Gesucht werden Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, pädagogische Fachkräfte sowie Servicepersonal für die Bereiche Hauswirtschaft und Küche.
Das Bewerbungsverfahren beginnt im ersten Quartal des Jahres 2015. Die Stellenausschreibungen für unseren Neubau finden Sie im Verlauf des ersten Quartals hier auf unserer Homepage.

Datum:
23.09.2014 – 16:15

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
m.gey

Permalink

Stadtverband beginnt diesjährige Listensammlung

Im Rahmen der Stadtdelegiertenversammlung eröffnete der Vorsitzende Olaf Wenzel die diesjährige Listensammlung der Leipziger Volkssolidarität. Sein Geldeinwurf in die Spendendose war der Startschuss für die zahlreichen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitglieder, die im Namen des Verbandes bis zum 19. Oktober für die traditionsreiche Spendenaktion im Stadtgebiet unterwegs sein werden.

50 Prozent der Spendensumme verbleiben direkt in den Mitgliedergruppen und Einrichtungen des Stadtverbandes, um die Arbeit vor Ort zu unterstützen. Hier werden mithilfe der Spenden Festivitäten und Ausflüge in Kindertagesstätten ermöglicht. Außerdem können zusätzliche Anschaffungen wie eine Digitalkamera, ein digitaler Bilderrahmen und ein Aquarium vorgenommen werden. In den Senioreneinrichtungen wird unter anderem für gemeinsame Stadtrundfahrten und für Materialien der Handarbeitsgruppen gesammelt.

Mit dem übrigen Spendenanteil wird die gemeinwohlorientierte Arbeit des Verbandes unterstützt. Hierzu gehört die Einbindung von Senioren und sozial benachteiligten Personengruppen ins gesellschaftliche Leben. Dies wird in den zahlreiche Einrichtungen und im Rahmen der Aktivitäten der Volkssolidarität umgesetzt, wie in den Begegnungsstätten, Betreuten Wohnanlagen und Heimen, Kindertagesstätten und sozialen Diensten. Auch die Mitgliedergruppen stärken das Wir-Gefühl durch aktives Mitgestalten und gemeinsames Erleben in kulturellen Veranstaltungen, Nachbarschaftshilfe und ehrenamtlichen Besuchsdiensten.

Solidarität braucht Unterstützung!

Spendenkonto des Volkssolidarität Stadtverbandes Leipzig e.V.
Sparkasse Leipzig
Kontonummer: 1100 237 000
BLZ: 860 555 92
IBAN: DE09 8605 5592 1100 2370 00
BIC: WELADE8LXXX
Verwendungszweck: Listensammlung 2014

Datum:
23.09.2014 – 16:13

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
m.gey

Permalink

Neuer Vorstand der Volkssolidarität Leipzig gewählt

Der neu gewählte Stadtvorstand mit der Geschäftsführung (nicht im Bild: Frau Müller, Herr Grell).

Delegierte sprechen Vorsitzenden Olaf Wenzel ihr Vertrauen aus

Großer Zuspruch für Olaf Wenzel: Mit 97 Prozent Zustimmung wurde der 53-Jährige am Samstag, dem 20. September für weitere vier Jahre zum Vorsitzenden der Volkssolidarität Leipzig gewählt. Gegenüber den Vertretern der 64 Mitgliedergruppen sagte er, der Stadtverband habe sich in den letzten Jahren zu einem erfolgreichen und anerkannten Partner der Stadt Leipzig in Fragen der Seniorenpolitik und in seiner Rolle als Träger sozialer Einrichtungen entwickelt. „Diesen Weg möchte ich als Vorsitzender mit dem Vorstand, der Geschäftsführung sowie allen Mitgliedern und Mitarbeitern gern fortsetzen.“

Neu in den Stadtvorstand der Volkssolidarität wurde der Unternehmer Alexander Lohse gewählt. Der 38-Jährige ist als Vorsitzender des Fördervereins TABALUGA Kinderheim der Volkssolidarität als Träger dieser Einrichtung in Leipzig-Mockau seit Langem verbunden. Seit 2002 ist er außerdem Geschäftsführer des Regionalverbundes Leipzig des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft. Dem neu gewählten Stadtvorstand gehören auch die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Demmer, Vorstandsvorsitzender der BallandTechnology AG, und der Leipziger Gastronom Bernd Grell an. Das Gremium wird durch Marlit Springsguth, Monika Winterstein, Elisabeth Müller, Eberhard Schulreich und Peter Wolf komplettiert.

Datum:
22.08.2014 – 10:09

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Martin Gey

Permalink

Wir sagen JA zu einem besseren Personalschlüssel in Sachsens Kitas!

Landtagskandidaten diskutieren beim "Kita Talk"

Im Vorfeld der Sächsischen Landtagswahl am 31. August finden in diesen Tagen vielfältige Aktionen zu der Situation in sächsischen Kindertagesstätten statt.

Die Leipziger Volkssolidarität als Träger von 14 Einrichtungen in der Stadt Leipzig...

  • ... teilt die politische Forderungen der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege nach einer Senkung des Personalschlüssels in Krippen (von 1:6 auf 1:4) und Kindergärten (von 1:13 auf 1:10) und nach einer Anerkennung der Zeit für Vor- und Nachbereitung als 20 % der Arbeitszeit.
  • ... beteiligt sich an Aktionen, um diese politische Forderung zu unterstreichen und für diese einzustehen. So sind wir beim „Kita-Talk“ am 23. August mit Landtagskandidaten auf dem Nikolaikirchhof aktiv dabei.
  • ... bringt sich über den Volkssolidarität Landesverband Sachsen in die politische Diskussion mit Vorschlägen ein.
Datum:
15.08.2014 – 15:45

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Martin Gey

Permalink

Volkssolidarität feierte Richtfest in Leipzig-Lindenau

Richtfest am Sozialzentrum der Volkssolidarität in der Demmeringstraße (Foto: Uwe Schürmann)
Gäste des Richtfestes verfolgen die Verkündung des Richtspruchs (Foto: Uwe Schürmann)
Vorstandvorsitzender Olaf Wenzel bei der Verkündung des Richtspruchs (Foto: Uwe Schürmann)

Sozialzentrum im Westen Leipzigs nimmt weiter Gestalt an

Nächste Etappe gefeiert: Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig (VS) errichtet seit Oktober letzten Jahres ein Sozialzentrum in Leipzig-Lindenau. Am 24. Juli 2014 feierte der Verband im Beisein von Vertretern der Stadtverwaltung Leipzig und Kooperationspartnern das Richtfest in der Demmeringstraße (zukünftig 127). Die Fertigstellung ist für Sommer 2015 geplant.

Die Volkssolidarität leistet mit dem Neubau des Sozialbaus einen wichtigen Beitrag, das soziale Netz im Leipziger Westen weiterzuentwickeln. Die bereits vorhandenen Angebote des Seniorenbüros Alt-West mit Seniorenbegegnungsstätte, dem Betreuten Wohnen im Forum Leipzig-Lindenau sowie dem Altenpflegeheim „Sonnenschein“ werden durch den Neubau ergänzt.

Und: Das Projekt „Generationendialog“ wird durch die räumliche Nähe mit der Kindertagesstätte „Prisma“ fortgesetzt und intensiviert. Die vorhandene Kindereinrichtung, die im Jahr 2010 durch die Volkssolidarität fertiggestellt wurde, wird mittels eines Gangs direkt mit dem Sozialzentrum verbunden. 21 Krippen- und 19 Kindergartenplätze werden durch die Erweiterung der Kita „Prisma“ neu entstehen.

Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V. stärkt mit dem Sozialzentrum ebenso sein Profil als leistungsstarker Arbeitgeber im sozialen Bereich in der Stadt Leipzig. Im Zuge des Bauprojektes werden mit Blick auf Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, pädagogische Fachkräfte, Service- und Verwaltungsangestellte zirka 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Entsprechende Bewerbungsverfahren beginnen in der zweiten Jahreshälfte 2014.

Erfahren Sie Näheres zum neuen Sozialzentrum:
Beitrag zum Richtfest – Info TV Leipzig – 24. Juli 2014

Nächste Seite
Login
Interner Bereich