[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

Aktuelles

Datum:
15.04.2015 – 09:19

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
m.gey

Permalink

Aktuelle Stellenangebote der Volkssolidarität Leipzig

Unser Team sucht Verstärkung (Copyright © Trueffelpix – Fotolia)

Der Stadtverband der Volkssolidarität Leipzig e. V. ist ein moderner und leistungsstarker Sozial- und Wohlfahrtsverband mit einem breiten Leistungsspektrum, engagierten Mitarbeitern und vielseitigen Aufgaben.

Neben der Sicherheit eines großen Wohlfahrtsverbandes bieten wir interessante Tätigkeiten mit leistungsgerechter Vergütung nach eigener Arbeitsvertragsrichtlinie sowie verschiedene Möglichkeiten sich beruflich weiter zu entwickeln, im Team neue Lösungen zu finden und erfolgreich neue Wege zu gehen.

Wir suchen Sie als Verstärkung!

Im Zuge des Neubaus unseres Sozialzentrums suchen wir:

Stellenausschreibung Präsenz-/Pflegekräfte
Stellenausschreibung Pflegekräfte ambulant
Stellenausschreibung Pflegefachkräfte ambulant
Stellenausschreibung Pflegefachkräfte stationär
Stellenausschreibung Alltagsbegleiter

Informationen zur Volkssolidarität Leipzig als Arbeitgeber finden Sie hier: Wir als Arbeitgeber

Wichtiger Hinweis für Interessentinnen und Interessenten an einer berufsbegleitenden Ausbildung zur/zum staatl. anerkannten Erzieher/in: Für den Ausbildungsbeginn zum 01.09.2015 können wir nach dem 31.03.2015 keine weiteren Bewerbungen entgegennehmen. Sollten Sie Interesse an einer berufsbegleitenden Ausbildung zur/zum staatl. anerkannten Erzieher/in ab dem 01.09.2016 haben, bewerben Sie sich bitte im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 29.02.2016. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Datum:
14.04.2015 – 15:06

Einrichtung:
Seniorenbüro Alt-West

Autor:
m.gey

Permalink

Neues Angebot: Senioren treffen auf Künstler im Leipziger Westen

Kunstinteressierte aufgepasst! Mit diesem neuen Projekt „Zu Gast bei…“ des Seniorenbüros Alt-West der Volkssolidarität in Kooperation mit dem D21 Kunstraum e.V. können Sie bei Leipziger Künstlern hinter die Kulissen blicken. Insbesondere Seniorinnen und Senioren sind eingeladen, die Künstler in ihren Ateliers zu besuchen und sich mit Arbeitsalltag und Arbeitsort auseinanderzusetzen. Auf dem Programm stehen auch Rundgänge über das Spinnereigelände sowie durch die Kunsträume in Lindenau und Plagwitz.

Zum Auftakt der siebenteiligen Veranstaltungsreihe, die durch das Sozialamt der Stadt Leipzig gefördert wird, steht am Dienstag, dem 28. April der Besuch bei dem Maler und Grafiker Thomas Geyer auf dem Programm. Treffpunkt ist das Atelier Thomas Geyer in der Könneritzstraße 43 in Schleußig. Los geht’s mit dem zweistündigen Ateliergespräch mit Kaffee und Kuchen um 10:00 Uhr. Begleitet und moderiert wird die Veranstaltung von Kunstpädagogin Constanze Müller. Die Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Platzkapazität erforderlich (Telefon: 0341 49541102 oder per E-Mail an j.maiwald@volkssolidaritaet-leipzig.de).

„Unser Anliegen ist, kunstinteressierte Senioren mit Leipzigs Künstlern zusammenzuführen“, sagt Seniorenbüro-Leiterin Juliane Maiwald. Der Reiz bestünde darin, die individuelle Arbeits- und Denkweise des jeweiligen Künstlers kennenzulernen und in Austausch zu treten. Die Kunstpädagogin Constanze Müller wählte vor diesem Hintergrund Künstler unterschiedlicher Arbeitsgruppen und Medien aus, um ein breites Spektrum künstlerischen Arbeitens zu zeigen und unterschiedliche Erfahrungshorizonte und Themen vorzustellen.

Datum:
19.03.2015 – 14:20

Einrichtung:
Wohnen mit Betreuung

Autor:
Katharina Koch

Permalink

„Wohnen mit Betreuung“ zentrumsnah und direkt am Park

zentrumsnahe Lage im Grünen (Quelle © LWB)

Freie Wohnungen verfügbar

In der Wächterstraße 36 bietet Ihnen die Volkssolidarität gemeinsam mit der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) ein schönes, seniorenfreundliches Zuhause direkt am Johannapark. Kurze Wege in die Innenstadt zeichnen das Objekt im traditionsreichen Musikviertel aus. Hier finden Sie vielfältige Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen. Der Bus (Linie 89) hält unmittelbar am Haus.

Die aktuell freien Wohnungen verfügen über eine ansprechende Ausstattung: Laminatfußboden, Bad mit Dusche und Handtuchheizkörper, barrierefreien Zugang mittels Rampe.

Im Erdgeschoss ist die Volkssolidarität mit einer festen Ansprechpartnerin vor Ort. Es stehen ein gemütlicher Veranstaltungsraum sowie ein Sport- und Kursraum zur Verfügung. Wir bieten umfassende Betreuungs- und Serviceleistungen an im Rahmen eines Leistungsvertrages an. Nähere Informationen finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der LWB ist Frau Franziska Strehle. Bei ihr erhalten Sie tagaktuell Informationen zu freien Wohnungen und können Besichtigungstermine vereinbaren. Sie ist telefonisch unter 0151 19511365 erreichbar

Datum:
04.03.2015 – 14:56

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Martin Gey

Permalink

Volkssolidarität Leipzig eröffnete ihr Jubiläumsjahr

70 Jahre Volkssolidarität
Martina Rellin (Mitte) las in der Stadtbibliothek, mit Heike Scholl (Städtische Bibliotheken) und Martin Gey (Volkssolidarität)

Mit Martina Rellins Lesung „Klar bin ich eine Ost-Frau“ startete der Stadtverband der Volkssolidarität am 26. Februar offiziell in das Jubiläumsjahr 2015. Die Volkssolidarität feiert sein 70-jähriges Bestehen, der Stadtverband den 25. Jahrestag seiner Gründung als eingetragener Verein.

Die Eröffnungsveranstaltung fand in Kooperation mit den Leipziger Städtischen Bibliotheken statt. In dem gut gefüllten Veranstaltungssaal in der Stadtbibliothek stellte die frühere Chefredakteurin der Zeitschrift DAS MAGAZIN ausgewählte Lebensgeschichten von Ost-Frauen vor. Weitere Veranstaltungshöhepunkte im Jubiläumsjahr sind die öffentlichen Aufführungen des Theaterprojektes „Die Spielfreudigen“ in Kooperation mit dem Schauspiel Leipzig im Juni sowie die Eröffnung des Sozialzentrums in Leipzig-Lindenau im Sommer.

Unter dem Dach des Sozialzentrums werden die Kinderbetreuung der erweiterten Kita „Prisma“, vollstationäre Pflege in sechs Wohngruppen und eine Tagespflege für Senioren unter einem Dach vereint. Außerdem entsteht eine zweite Sozialstation des Stadtverbandes in dem Sozialzentrum, in das ebenso die Stadtgeschäftsstelle einziehen wird.

Beitrag von Info TV Leipzig zu der Auftaktveranstaltung „70 Jahre Volkssolidarität“ mit Martina Rellin (vom 27. Februar 2015)

Datum:
27.02.2015 – 13:18

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Katharina Koch

Permalink

Neuigkeiten aus dem Stadtverband

In unserem quartalsweise erscheinenden Informationsblatt für Mitglieder und Freunde des Stadtverbandes berichten wir über Aktivitäten unserer Einrichtungen und Mitgliedergruppen.

Diese Themen und noch viel mehr finden Sie in dem neuen Heft 1/2015:

  • "Angst vor Auftritten? – Die haben wir nicht!" - Bericht zum Theaterprojekt "Die Spielfreudigen" (Seite 1)
  • Stadtverband begeht Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen (Seite 3)
  • Ein Ehrenmitglied geht auf Weltreise (Seite 4)
  • Die Liebe: Ein Buch mit sieben Siegeln? (Seite 7)
  • Info-Telefon Depression unterstützt Betroffene und Angehörige (Seite 11)

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen der Ausgabe.
Die Redaktion

Die Ausgabe finden Sie hier als Download.

Datum:
19.02.2015 – 09:12

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Martin Gey

Permalink

Volkssolidarität kritisiert Preiserhöhungen im MDV zum August

Vorsitzender Olaf Wenzel: "Wir unterstützen die Forderungen der aktuellen Online-Petition ausdrücklich!"

Die für August 2015 beschlossenen Fahrpreiserhöhungen des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) und somit auch der Leipziger Verkehrsbetriebe sieht der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V. skeptisch, da sie besonders die einkommensschwächeren und weniger mobilen Menschen unserer Gesellschaft belasten. Neben der generellen Fahrpreissteigerung von rund 4 % für alle Bus- und Bahnfahrer, sind die Steigerungen im Bereich der Sozialtarife auffällig und unverhältnismäßig hoch. So steigen die Preise beim ABO Senior um knapp 6% und beim ABO Senior Partner Tarif um über 6%. Die Nutzer der Leipzig-Pass-Mobilcard trifft die nächste Tariferhöhung besonders hart, da sich die Leipzig-Pass-Mobilcard sogar um 17 % verteuert.

Für den Volkssolidarität Leipzig e.V. sind die verhältnismäßig hohen Steigerungsraten besonders für die weniger mobilen und einkommensschwächeren Menschen problematisch, da diese für eine aktive Teilhabe in der Gesellschaft auf den ÖPNV angewiesen sind. Eine aktive Teilhabe in der Gesellschaft setzt Mobilität voraus. „Viele unsere Mitglieder nutzen zum sozialen und kulturellen Miteinander in unseren Einrichtungen und Mitgliedergruppen sowie zur medizinischen Versorgungen den öffentlichen Nahverkehr“, sagte der Vorsitzende der Leipziger Volkssolidarität Olaf Wenzel.

Der Stadtverband der Volkssolidarität unterstützt ausdrücklich das Anliegen der bis zum 7. März laufenden Onlinepetition auf http://www.openpetition.de des Verkehrsclubs Deutschland, die derzeit mehr als 4.700 Unterstützer zählt und ebenso von Pro Bahn Mitteldeutschland, dem Ökolöwen – Umweltbund Leipzig, teilAuto und die Leipziger Regionalgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) getragen wird. „Auch wir fordern das Ende der jährlich – fast automatisch – steigenden Preise im MDV. Es braucht ein schlüssiges Finanzierungskonzept für den ÖPNV, das auch soziale Belange berücksichtigt“, so Wenzel.

Datum:
16.01.2015 – 16:32

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
m.gey

Permalink

Die Volkssolidarität auf der Jobmesse Leipzig

Treffen Sie uns vor Ort: Jobmesse Leipzig - 07.02.2015 - Red Bull Arena

Unser Team sucht Sie als Verstärkung! Im Zuge unseres Neubaus des Sozialzentrums in der Demmeringstraße in Leipzig-Lindenau suchen wir ab Sommer neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf unserer Internetseite finden Sie zeitnah alle Stellenausschreibungen. Neue Jobchancen eröffnet die Leipziger Volkssolidarität in ihren Einrichtungen für pädagogische Fachkräfte, Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI, Hauswirtschaftler und Präsenzkräfte.

Interessenten können am 7. Februar direkt mit uns ins Gespräch kommen. Treffen Sie uns von 10:00 bis 16:00 Uhr auf der
Jobmesse Leipzig in der Red Bull Arena, Am Sportforum 3, und lernen Sie uns persönlich kennen. Der Eintritt zur Messe ist kostenfrei.

Herzstück des neuen Sozialzentrums bildet der Neubau eines Altenpflegeheimes in Anlehnung an das Hausgemeinschaftsprinzip der
4. Generation mit sechs Wohngruppen bzw. Hausgemeinschaften verteilt auf insgesamt drei Pflegeetagen. Präventive Angebote, Beratung und niedrigschwellige Hilfsangebote bieten eine im Erdgeschoss integrierte Tagespflege mit 12 Plätzen sowie eine weitere Anlaufstelle unserer Sozialstation. Das Betreuungsangebot der Kindertagesstätte „Prisma“ wird innerhalb des Erdgeschosses des Neubaus um
21 Krippen- und 19 Kindergartenplätze erweitert.


Informationen zu unserem Sozialzentrum: Beitrag von Info TV Leipzig zu unserem Richtfest (Juli 2014)

Datum:
23.12.2014 – 08:16

Einrichtung:
Kinderheim "Tabaluga"

Autor:
m.gey

Permalink

30 Jahre: Große Feier im TABALUGA Kinderheim

Großer Trubel am 6. Dezember im TABALUGA Kinderheim in Mockau: Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern feierten die Kinder das 30-jährige Bestehen der Einrichtung, deren Träger der Stadtverband seit Januar 2001 ist.

In der Regel betreuen die Mitarbeiter hier 30 Kinder in vier Wohnbereichen. „Aktuell planen wir in Abstimmung mit den zuständigen Behörden den weiteren Ausbau unserer Kapazitäten“, erläuterte die stellvertretende Geschäftsführerin Martina Scharff, die ebenso allen Kollegen für ihre tägliche Arbeit zum Wohle der immer jünger werdenden zu betreuenden Kinder dankte. Ebenso würdigte sie die langjährige konstruktive Zusammenarbeit mit dem Förderverein TABALUGA Kinderheim, der seit 1998 durch eine rege Spendenakquise zusätzliche Therapieangebote und Ferienreise ermöglicht. Das Kinderheim erhielt anlässlich des Jubiläumsfestes Spenden der Belegschaft des Leipziger BMW-Werkes – stattliche 8.160 Euro – und der Firma Kanal Türpe (1.000 Euro) sowie viele weitere Kleinspenden.

„Wir dürfen die Kinder mit den schwierigen Bedingungen in ihren Herkunftsfamilien nicht vergessen – jedes Kind hat ein Recht auf soziale Teilhabe, Fürsorge und Bildung“, sagte Eberhard Schulreich, der für den Stadtvorstand die Gäste begrüßte. Der Einladung des Stadtverbandes waren unter anderem die Landtagsabgeordnete Christine Clauß und Leipzigs Finanzbürgermeister Torsten Bonew gefolgt.

Einen herzlichen Dank richten die Organisatoren an die Schüler der Augsburger Lehmbaugesellschaft und der Henriette-Goldschmidt-Schule für ihre Beiträge für das Jubiläumsfest.

Informationen zum Förderverein finden Sie auch hier: http://www.drachenkinderheim.de/

Datum:
04.12.2014 – 11:54

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
m.gey

Permalink

Gemeinsamer Beitrag für die Gesundheit der Beschäftigten

Volkssolidarität Leipzig und AOK PLUS schließen Rahmenvereinbarung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Volkssolidarität Stadtverbandes Leipzig e.V. (VS) zu erhalten und zu verbessern – das ist Kernanliegen der am Donnerstag, dem 4. Dezember 2014 unterzeichneten Rahmenvereinbarung mit der AOK PLUS.

„Wir bekennen uns als Arbeitgeber dazu, mit unserem Kooperationspartner die betriebliche Gesundheitsförderung wirksam im Sinne der Beschäftigten weiter zu intensivieren“, sagte Christine Manz, Geschäftsführerin des VS-Stadtverbandes. Übergreifendes Ziel sei, die Gesundheit der Beschäftigten in den Einrichtungen zu erhalten und zu fördern sowie gesundheitliche Belastungen zu identifizieren und zu reduzieren. „Grundlage unseres Handels sind die Ergebnisse einer umfangreichen Mitarbeiterbefragung aus dem letzten Jahr“, so Manz weiter. „An den Bedarfen und Wünschen wollen wir uns orientieren.“

Die AOK unterstützt entsprechend der Vereinbarung gesundheitsförderliche Aktivitäten mit verhaltens- und verhaltenspräventiver Ausrichtung. Die Krankenkasse wird gemeinsam mit der VS-Geschäftsführung, dem VS-Betriebsrat und weiteren Vertretern der Beschäftigten konkrete Zielstellungen für das Projekt erarbeiten. Zu den konkreten Maßnahmen in der Analysephase hinsichtlich der Belastungsschwerpunkte gehören Arbeitsplatzbegehungen, Bewegungsanalysen und Befragungen der Mitarbeiter sowie VS-interne Workshops zur Arbeitssituation. Den Beschäftigten werden ferner auf freiwilliger Basis Gesundheits-Checkups, Gesundheitstage, Einzel- und Gruppenberatungen sowie thematische Informationsveranstaltungen angeboten.

Datum:
15.10.2014 – 13:46

Einrichtung:
Seniorenbüro Nordost

Autor:
Martin Gey

Permalink

Annen-Medaille „Soziales Sachsen“ für Carla Woidi

Carla Woidi erhielt die Annen-Medaille aus den Händen von Michael Bockting, Abteilungsleiter im Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (Foto: Steffen Giersch).

Im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz wurden am 8. Oktober ehrenamtlich tätige Sachsen mit der Annen-Medaille „Soziales Sachsen“ ausgezeichnet. Der Freistaat Sachsen ehrt somit seit 1995 jedes Jahr das bürgerschaftliche Engagement von bis zu zwanzig verdienten Bürgerinnen und Bürgern.

Zu den Ausgezeichneten gehörte auch Carla Woidi. Sie setzt sich seit fast 19 Jahren ehrenamtlich für Seniorinnen und Senioren in unserem Stadtverband ein. Als Stadtteilleiterin betreut sie, dem Grundgedanken der Volkssolidarität „Miteinander – Füreinander“ folgend, die Mitgliedergruppen im Leipziger Nordosten mit Herz, Einsatzfreude und einem stets offenem Ohr. Außerdem unterstützt die 74-Jährige aktiv die Arbeit des Seniorenbüros mit Begegnungsstätte in der Kieler Straße. „Ob bei der Organisation von Veranstaltungen und Ausflügen oder bei der Betreuung unserer Senioren: Carla Woidi ist für mich und die gesamte Einrichtung eine unverzichtbare Partnerin“, so Leiterin Andrea Näther.

Staatsministerin Christine Clauß würdigte anlässlich der Verleihung der Annen-Medaille das ehrenamtliche Engagement der Ausgezeichneten: „Der Staat kann wichtige Voraussetzungen schaffen, aber er kann das menschliche Miteinander nicht ersetzen. Sie können das.“ Ehrenamtler seien wichtige Brückenbauer zwischen wohlhabenden und ärmeren Menschen, zwischen Älteren und Jungen, zwischen Kranken und Gesunden.

Nächste Seite
Login
Interner Bereich