Durch das Miteinander und das Vernetzen meh­re­rer Akteure kann oft­mals mehr erreicht wer­den als durch die Aktivitäten Einzelner. Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V. gehört ver­schie­de­nen über­ge­ord­ne­ten Verbänden sowie Interessenvertretungen aus den Bereichen Seniorenarbeit und Kinderbetreuung an. Stadtweit und stadt­teil­be­zo­gen arbei­tet unser Stadtverband in unter­schied­li­chen Netzwerken, Gremien und Projekten mit ande­ren sozia­len Organisationen, Institutionen und Unternehmen. Das Ziel: Gemeinsam etwas bewe­gen.

Auf Grundlage der Rahmenvereinbarung zur Unterstützung der betrieb­li­chen Gesundheitsförderung mit der AOK PLUS aus dem Jahr 2014 ver­folgt der Stadtverband das Ziel, einen gemein­sa­men Beitrag für die Gesundheit der Beschäftigten des Stadtverbandes zu leis­ten. Durch Gesundheitstage, Workshops,Schulungen für Führungskräfte und die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ konn­ten Maßnahmen sowie Rahmenbedingungen geschaf­fen wer­den, die das Wohlbefinden sowie ein gesund­heits­ge­rech­tes Verhalten der Mitarbeiter för­dern. Die Organisation und Koordination aller Aktivitäten der Gesundheitsförderung erfolgt durch einen Gesundheitszirkel, den die AOK PLUS fach­kom­pe­tent unter­stützt.

Bereits seit 1992 arbei­tet unser Stadtverband mit der ape­ti­to AG im Bereich der Speisenversorgung in der eige­nen Wohnung unse­rer Klienten zusam­men. Seit 2015 über­nimmt unser Kooperationspartner mit dem Menüservice für den Stadtverband die­sen Teil des sozia­len Dienstleistungsangebots der Volkssolidarität. Die Tischgäste erhal­ten lecke­re Hausmannskost, regio­na­le Speisen und Genießermenüs direkt ins Haus. Dies ergänzt die ambu­lan­ten Pflege‑, Betreuungs- und Entlastungsangebote des Stadtverbandes und run­det die­se ab.

Die stu­den­ti­sche Unternehmensberatung Campus Inform grün­de­te sich 1998 als ein­ge­tra­ge­ner Verein und ent­wi­ckelt für Leipziger Unternehmen Lösungen unter ande­rem in den Bereichen Informationstechnologie, Marketing und Vertrieb sowie Personal- und Unternehmensführung. Campus Inform unter­stützt außer­dem sozia­le Organisationen mit kom­pe­ten­ten Antworten auf deren wirt­schaft­li­che Herausforderungen. Mit unse­rem Stadtverband führ­te Campus Inform zuletzt eine Marktanalyse zum Betreuten Wohnen in Leipzig sowie Projekte in den Themenfeldern Onlinekommunikation, Personalmarketing und Gewinnung von Mitgliedern bzw. Förderern durch.Die Projektteams gaben so wert­vol­le Impulse für die Weiterentwicklung unse­res Stadtverbandes.

Das Kabarett-Theater Leipziger Funzel ist ein lang­jäh­ri­ger Partner aus dem Kulturbereich der Stadt Leipzig. Seit 2013 initi­iert die Leipziger Funzel die Wohltätigkeitsveranstaltung „Gemeinsame Herzen zur Weihnachtszeit“ für allein­ste­hen­de älte­re Leipziger, die unser Stadtverband als Kooperationspartner beglei­tet und unter­stützt. Weitere Bausteine der Zusammenarbeit sind Sonderveranstaltungen für Mitglieder und Mitarbeiter der Volkssolidarität.

Die Leipziger Städtischen Bibliotheken sind seit eini­gen Jahren Kooperationspartner bei öffent­li­chen Veranstaltungen, aber auch Lesezirkeln und in stadt­teil­be­zo­ge­nen Aktivitäten. Die Bandbreite der Zusammenarbeit reicht von Lesungen, über Veranstaltungen anläss­lich des jähr­li­chen Weltalzheimertages bis hin zu Abenden zu sozia­len und gesell­schaft­li­chen Themen. Die Seniorenbüros arbei­ten mit den Stadtteilbibliotheken zusam­men.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband ist ein Verband von 500 gemein­nüt­zi­gen und eigen­stän­di­gen Organisationen und Einrichtungen der frei­en Wohlfahrtspflege. Unser Stadtverband gehört seit 1991 die­sem Spitzenverband an. Er unter­stützt sei­ne Mitglieder mit Fachkompetenz und Weiterbildungsangeboten, orga­ni­siert den Informationsaustausch, gestal­tet Netzwerke und ver­tritt die Interessen sei­ner Mitglieder in Gremien, Landes- und Kommunalpolitik. Zudem beglei­tet der Paritätische unse­ren Stadtverband bei Entgeltverhandlungen.

Gemeinsam mit dem Schauspiel Leipzig hat unser Stadtverband 2014 den Seniorenspielclub „Die Spielfreudigen“ gegrün­det, der seit­her unter thea­ter­päd­ago­gi­scher Begleitung ein­mal pro Saison einen Theaterabend büh­nen­reif ent­wi­ckelt. Die Probenarbeiten fin­den im Seniorenbüro Alt-West statt. Weitere Bestandteile der Zusammenarbeit waren bereits ein Kita-Theaterprojekt sowie Theaterbesuche für Seniorinnen und Senioren.

Die Passage Kinos Leipzig sind ein eta­blier­tes Arthouse-Kino im Herzen der Stadt Leipzig mit einer wech­sel­vol­len Geschichte. Hier haben Arthouse Filme ihren fes­ten Platz in einem Kinoprogramm für Jung und Alt. Im Rahmen der Kooperation mit unse­rem Stadtverband fin­den Film- und Themenabende, unter ande­rem zum jähr­li­chen Weltalzheimertag, statt. Diese Veranstaltungen ermög­li­chen einen künst­le­ri­schen Zugang zu Themen der Volkssolidarität, Erfahrungsaustausch und Informationen.

Weitere Kooperations- und Geschäftspartner:

  • Ämter der Stadt Leipzig
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • Förderverein TABALUGA Kinderheim e.V.
  • KulturLeben Leipzig & Region (Projekt des Soziokulturellen Zentrums „DIE VILLA“)
  • Leipziger Verkehrsbetriebe
  • Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH
  • SC DHfK Leipzig e.V.
  • BARMER
  • Mobiler Behindertendienst e.V.
  • Wohnungsgenossenschaft “Lipsia“ eG
  • Seniorenbeirat der Stadt Leipzig
  • Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. (Bundesverband)
  • Universität Leipzig, Seniorenakademie
  • Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen
  • Ärzte, Apotheken, Sanitätshäuser
  • Netzwerkpartner unse­rer Seniorenbüros und Seniorenbegegnungsstätten, wie Einrichtungen der offe­nen Seniorenhilfe, Vereine und sozia­le Dienste
  • Netzwerkpartner unse­rer Kindertagesstätten, wie Schulen, Beratungsstellen, Therapeuten und Sportvereine

Den fol­gen­den Firmen dan­ken wir für Ihre Fördermitgliedschaft:

 

  • FISCHER druck&medien OHG
  • Gesundheitshaus Lesti
  • Gromke Hörzentrum
  • Installationsbetrieb Matthias Kahlo
  • QiTEC GmbH
  • Roth-Bau GmbH
  • RWS Gebäudeservice GmbH
  • Sparkasse Leipzig

Darüber hin­aus dan­ken wir unse­ren pri­va­ten Fördermitgliedern für ihre Unterstützung.