[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

Kindertagesstätte "Bummi"

Hauseingang Kita Yorckstraße 43a
Hauseingang Kita Yorckstraße 43b
Unsere großzügige Gartenlandschaft
Mit der Lupe unterwegs...
Buntes Fest zum Kindertag
Messen und Wiegen
Bewegungsförderung

Kindertagesstätte "Bummi"
Yorckstraße 43a
04159 Leipzig

Angela Papsdorf
Leiterin
Mail: a.papsdorf@volkssolidaritaet-leipzig.de

Tel.: 0341-9118332
Fax: 0341-9118332


Integrative Kindertagesstätte "Bummi"
Yorckstraße 43b
04159 Leipzig

Manuela Haberland
Leiterin
Mail: ma.haberland@volkssolidaritaet-leipzig.de

Bettina Schepke
stellv. Leiterin

Tel.: 0341-9118322
Fax: 0341-9188522


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 06:00 bis 17:00 Uhr (43a)
Montag bis Donnerstag von 06:00 bis 18:00 Uhr (43b)
Freitag von 06:00 bis 17:00 Uhr (43b)

Wir über uns

Im Herzen von Leipzig-Möckern befindet sich unsere integrative Kindertagesstätte. Wir betreuen Kinder ab einem Jahr bis zum Schuleintritt. Die Kinder leben, spielen und lernen in neu eingerichteten Zimmern, rekonstruierten Sanitärräumen und in einem ca. 4000m² Freigelände mit Klettergeräten, Schaukeln, Verkehrsgarten und Naturelementen.

Von unserer Einrichtung aus ist es nicht weit bis zum Auenwald, zum Auensee mit Parkeisenbahn sowie zum ZOO. Diese Ausflugsziele nutzen wir für abwechslungsreiche Projekte, Naturerkundungen und Wanderausflüge. Zudem bieten sich den Kindern auch im Wohngebiet vielfältige Möglichkeiten ihre unmittelbare Umgebung zu erforschen und für sich zu entdecken.

Pädagogischer Ansatz

Die pädagogische Arbeit wird vom lebensbezogenen Ansatz geprägt, d.h.

  • Das Leben in seiner Vielfalt und Bedeutung erleben
  • Erleben statt Belehren
  • Schule als zukünftiges Leben
  • Leben mit Behinderung
  • Leben in unserer Gesellschaft
  • Leben mit Gegenwart und Zukunft

Die Kinder werden entsprechend des Sächsischen Bildungsplanes bei ihrer Selbstbildung unterstützt, dabei werden alle sechs Bildungsbereiche komplex einbezogen.
Die Aussage „Das Kind ist Akteur seiner eigenen Entwicklung“ bedeutet für uns, dass das Kind das Bedürfnis hat, sich zu entwickeln und zu entfalten und dass es auf eine Umwelt angewiesen ist, die darauf vertraut und für das Kind die entsprechenden Voraussetzungen schafft. Wir haben Vertrauen zu den Kindern. Nur wenn Erwachsene den Kindern Vertrauen entgegenbringen können sie Selbstvertrauen entwickeln.

Angebote für ihr Kind

Im Alter bis 6 Jahre werden die Grundsteine für lebenslanges Lernen gelegt. Wir fördern bei den Kindern Neugier, Erkunden, Problemlösen, Freude, Dialog, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit. Hierfür schaffen wir die erforderlichen Rahmenbedingungen. Dabei gestehen wir jedem Kind seinen eigenen Entwicklungsweg und sein eigenen Entwicklungstempo zu und unterstützen es in seinen Stärken und Kompetenzen.

Projektarbeit ist eine Möglichkeit die Bildungsthemen der Kinder aufzugreifen und mit ihnen gemeinsam nach Antworten zu suchen. Bei der Auswahl der Themen orientieren wir uns an den Interessen der Kinder und betrachten sie als gleichwertige Partner. Interessierte Kinder beteiligen sich an der Planung und Gestaltung des Projektes sowie an Entscheidungsprozessen. Während der Projektarbeit entwickeln die Kinder ihre ganz individuelle Strategie, lernen neue bzw. andere Wege auszuprobieren und zu experimentieren.

Angebote für unsere Eltern

Der kontinuierliche, vertrauensvolle Austausch zwischen den Eltern und pädagogischen Fachkräften ermöglicht es, die Entwicklung und Veränderung beim Kind zu sehen und aus unterschiedlicher Sichtweise zu begleiten. Nur Eltern und pädagogische Fachkräfte gemeinsam können die Lebensbedingungen zum Wohl der Kinder gestalten. Gegenseitige Wertschätzung ist hierfür eine Grundvoraussetzung.
Die Formen der Zusammenarbeit mit den Eltern gestalten sich vielfältig. So bieten wir Elterngespräche an, die Eltern können sich an Projekten und Ausflügen beteiligen, es gibt Elternnachmittage und einen Elternrat.

Eingewöhnung

Mit der Aufnahme in unsere Kindertagesstätte hält sich ein Kind oft zum ersten Mal ohne seine Eltern in einer neuen Umgebung auf. Das bedeutet für das Kind Beziehungen zu anderen Kindern und Erwachsenen zu knüpfen, viele neue Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln und zu verarbeiten und sich in seiner neuen Lebenssituation zurecht zu finden. Dazu braucht es eine besondere Atmosphäre von Sicherheit, Vertrauen und Akzeptanz.
Die Eingewöhnung neuer Kinder erfolgt stets nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder und den Wünschen der Eltern. Für einen optimalen Start ist es wichtig, dass die Eltern oder eine andere Bezugsperson das Kind zu Beginn der Eingewöhnungsphase begleiten. Eine für das Kind gelungene, positive Eingewöhnungsphase ist die Grundlage für das dauerhafte Wohlbefinden in der Einrichtung.

Übergang Kita - Grundschule

Die Förderung der Kinder im Schulvorbereitungsjahr orientiert sich inhaltlich und methodisch am sächsischen Bildungsplan.
Schulvorbereitung beginnt mit dem ersten Tag in der Kindertagesstätte und bezieht sich auf verschiedene Entwicklungsdimensionen der kindlichen Persönlichkeit, z. B. Wahrnehmung, Erkundung, Hypothesen aufstellen, Differenzierung von Kommunikation.

Wichtige Schlüsselqualifikationen gilt es von Anfang an zu stärken. Dazu gehören unter anderem Offenheit, Flexibilität, Kreativität, Problemfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Eigeninitiative. Ein gelingender Übergang in die Grundschule beinhaltet auch die Zusammenarbeit zwischen pädagogischen Fachkräften der Kita und Schule und den Eltern.

Login
Interner Bereich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK